Gata Kamsky Grenke Rapid World Championship
Gata Kamsky - Großmeister, Elo 2713
07.-08. August 2010 - Mainz, Rheingoldhalle
 TopTurniere
Suche
Information / Überblick Probelektionen Mitglied werden Mitgliederbereich „Lernen & Spielen“
Comic Tschatu & Ranga
Chess Classic Mainz 2010 CCM10 Live-Portal CCM10 CCM Veranstaltungsinfo
CCM10 Bildergalerie CCM Bildergalerie CCM Rating Liste CCM Siegerliste
Produkte / Shop Download Links Impressum / Über uns
Partiendatenbanken





TopTurniere

Kramnik gegen Deep Fritz - Spannendes Remis in Partie 5
Wieder kein Sieg für Kramnik

03.12.2006 - Zwar hatte sich Vladimir Kramnik für die heutige Partie etwas anderes einfallen lassen als seinen soliden Katalanen, doch auch in der Nimzoindischen Verteidigung von Deep Fritz fand der Weltmeister keinen Weg, den kühlen Rechner aus dem Hause ChessBase in ernste Verlegenheit zu bringen. Immerhin, er nötigte Deep Fritz am Ende, von sich aus das Remis zu forcieren und erntete anschließend den berechtigten Applaus der anwesenden Zuschauer in der Bundeskunsthalle zu Bonn.

Die Schlußstellung nach 35.Ke1

Okay, wenn man ehrlich ist, nötigte Deep Fritz mit einer Mattdrohung Vladimir Kramnik dazu, die Zugwiederholung zu forcieren, aber dafür gab es auch kein Zurück mehr für den Rechner. In der Diagrammstellung muss er wieder Sf2 spielen und droht dann Sd3+. Also muss Kramnik mit dem König nach f1 und damit drohen, nach g1 zu gehen und der Zwickmühle zu entkommen. Das kann wiederum Fritz nur verhindern, indem er den Springer wieder nach h3 mit Schachgebot abzieht und zugleich das Feld g1 kontrolliert. Der König muss nach e1 zurück, und das Remis ist unvermeidbar.

Solange sich Deep Fritz in seinem Eröffnungsbuch befindet, darf Kramnik den Monitor von Mathias Feist einsehen.

Bild: ChessBase

Nur sehr wenige (Zweck-)Optimisten werden jetzt noch darauf beharren, dass Kramnik das Match am Dienstag mit den schwarzen Steinen noch ausgleichen wird. Natürlich ist im Schach so gut wie nichts ausgeschlossen, aber Hand aufs Herz, das wäre eine faustdicke Überraschung. Man kann schwerlich sagen, dass Kramnik nicht versucht hätte, Deep Fritz zu schlagen. Seine Eröffnungswahl war seinem Stil entsprechend sicherlich für niemanden eine Überraschung, aber immerhin beherrscht der Weltmeister "seine" Positionen annährend perfekt. Könnte Fritz selbst seine Meinung zu dem Match kundtun, würde er sicherlich jetzt schon sagen, dass Kramnik ihm ebenbürtig war, den Blackout seines Gegners in der zweiten Partie bedauern und zusammenfassen, dass die Maschinen noch nicht stärker sind als die besten menschlichen Vertreter - zumindest nicht im Schach.

Wenn Kramnik Pech hat, könnte das zum Bild des Matches werden

Bild: Chess Tigers

Kramnik,

Vladimir (2743)

½ 0 ½ ½ ½ 2
Deep Fritz ½ 1 ½ ½ ½ 3

Offizielle Turnierseite - Biographie Vladimir Kramnik

Offizielle Turnierseite - Biographie Deep Fritz

Offizielle Turnierseite - Wegbeschreibung

Partien als PGN

Partien als CBV

Homepage Kramnik

Mike Rosa

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 3516 Mal aufgerufen.

Session-ID: f8c58bd26e231817aab56f1a08b3eee5

Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.













  






  U37 OSG Baden-Baden 1922
  U37 SC Vaterstetten
  U30 SC 1979 Hattersheim
  U31 SC Frankfurt-West
  U22 SF Deizisau
  U16 SF Kelkheim
  U12 SC Bad Soden
  U12 SF Stockstadt
  U12 SV Groß-Gerau
  U11 Hamburger SK von 1830
  U10 SV Spk Grieskirchen
  U8 Chess Kings
  U7 SV Nürtingen
  U7 TSG Nieder-Erlenbach
  U6 Union Ansfelden
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U6 Sfr. Heidesheim
  U6 SC Bad Nauheim
  U6 SF Kelsterbach
  U6 Grundschule Ehrentrup
  U6 Stader Schachverein
  U5 SK 1980 Gernsheim
  U5 Schachmatt Weiterstadt
  U5 SVg 1920 Plettenberg
  U4 SK Bad Homburg 1927
  U4 SC 1952 Roetgen
  U3 Post-SV Memmingen
  U3 SV Turm Erfurt
  U3 SV Bodenheim
  U2 SKH GSS1 Schwalbach
  U2 SF Pfullingen
  U1 Regine Hildebrandt-Schule
  U1 SV Altbach
  U1 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U1 SV Weidenau-Geisweid
  U1 TuS Brake von 1896 e.V.
  U1 SV Breitenworbis

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg
  PSV Uelzen 1924
  U2 ÜbergangsWH Bschweig
  TSG 1861 Grünstadt
  Berthold-Martin-Haus

  FiNet AG
  TaunusSparkasse