Alexandra Kosteniuk FiNet Chess960-Simultan an 20 Brettern
Alexandra Kosteniuk - Amtierende Weltmeisterin, Elo 2519
06. August 2010, 16:00 Uhr - Mainz, Goldsaal Hilton
 TopTurniere
Suche
Information / Überblick Probelektionen Mitglied werden Mitgliederbereich „Lernen & Spielen“
Comic Tschatu & Ranga
Chess Classic Mainz 2010 CCM10 Live-Portal CCM10 CCM Veranstaltungsinfo
CCM10 Bildergalerie CCM Bildergalerie CCM Rating Liste CCM Siegerliste
Produkte / Shop Download Links Impressum / Über uns
Partiendatenbanken





TopTurniere

Drei Sieger in London
Gelfand, Topalov und Mamedyarov übernehmen Grand Prix-Führung

03.10.2012 - Nach der zehnten Runde hatte Shakhriyar Mamedyarov noch alleine die Tabelle des FIDE Grand Prix in London angeführt, aber in der heutigen Schlussrunde verzichtete er mit Weiß gegen Peter Leko auf komplizierte Verwicklungen und remisierte lieber. Dies bot den Verfolgern natürlich die Chance, mit ihm gleich zu ziehen, und sowohl Boris Gelfand als auch Veselin Topalov (Bild, © Nastya Karlovich) nutzten diese. Gelfand besiegte Rustam Kasimdzhanov, während sich Topalov an Anish Giri schadlos hielt. Somit teilen sich Gelfand, Topalov und Mamedyarov die Preisgelder und die Grand Prix-Punkte. Jeder Sieger erhält 22.500,- Euro und 140 Punkte für die Gesamtwertung. Wen es interessiert: Wäre wie üblich Sonneborn-Berger als Zweitwertung herangezogen worden, dann hätte Topalov das Turnier gewonnen. Das zweite Turnier der Grand Prix-Serie wird vom 21. November bis 05. Dezember in Taschkent (Usbekistan) stattfinden. Am Start sein sollen Karjakin, Caruana, Morozevich, Svidler, Wang, Gelfand, Gashimov, Leko, Ponomariov, Mamedyarov, Dominguez und natürlich Kasimdzhanov.

Einfach besser trainieren!
Schach lernen und die Spielstärke stetig und bequem am heimischen PC steigern dies bietet Ihnen die Chess Tigers Universität und baut ihr Angebot beständig aus. Vom Grundschulkind bis zum ambitionierten Turnierspieler, wir decken mit unseren erfahrenen Lehrern GM Artur Jussupow, GM Klaus Bischoff, IM Erik Zude, FM Uwe Kersten, Timo Schönhof und Mike Rosa kostengünstig die gesamte Breite des Schachtrainings ab. Mit über 40 Kursen und mehr als 1.600 Lektionen lehren wir alles, was das Schachspielerherz begehrt. Von den Regeln, über grundlegende Prinzipien, Strategie, Taktik, Eröffnungen, Endspiel, vollständig analysierte Partien und sogar Chess960 haben wir alles in unserem umfangreichen Portfolio. Und so geht's: Chess Tigers Universität - Überblick


Allgemeine Informationen
Das erste von sechs Turnieren der 2012/13 Grand Prix-Serie fand vom 21. September bis 04. Oktober im Simpson's-in-the-Strand - eines der ältesten Restaurants Londons - statt.

Gespielt wurde ein elfrundiges Rundenturnier mit zwölf Spielern. Der Modus lautete: 120 Minuten für 40 Züge, 60 Minuten für 20 Züge und dann 15 Minuten für den Rest der Partie mit 30 Sekunden Bonus pro Zug ab dem 61. Zug.

Es war den Spielern untersagt, dem Gegner direkt Remis anzubieten. Ein Remisangebot musste über den Schiedsrichter unterbreitet werden. Lehnte dieser selbiges ab, musste die Partie fortgesetzt werden. Remisreklamation waren nur bei dreimaliger Stellungswiederholung, einer theoretischen Remisstellung oder gemäß der 50 Züge-Regel möglich.

Alle Regularien (PDF)

Turnierseite London-GP

Offizielle Grand Prix-Seite

Alle wichtigen Infos auf einen Blick


Tabelle nach Runde 11

Partien nachspielen & downloaden

Alle Ergebnisse & Paarungen

Impressionen der 11. Runde
Screenshots vom Livestream der Turnierseite

Shakhriyar Mamedyarov ging gegen Peter Leko
kein Risiko ein und remisierte unspektakulär

Boris Gelfans nutzte die Chance und sicherte sich mit seinem
Erfolg gegen Rustam Kasimdzhanov den geteilten Turniersieg

Selbiges gelang auch Veselin Topalov gegen Anish Giri

Michael Adams - Leinier Dominguez ½:½

Alexander Grischuk - Hikaru Nakamura ½:½

Vassily Ivanchuk und Wang Hao trennten sich friedlich, obwohl...

...irgendetwas seltsam lief. Warum lacht Wang? Nun, ihm war (nach ersten Augenzeugenberichten) aufgefallen, dass Ivanchuks Zeit lief, obwohl er selbst am Zug war!! In Zeitnot hatte Chucky (mal wieder) die Uhr "verprügelt" und wohl beschädigt...

Tja, was nun? Eigentlich war noch ein Zug bis zur
Zeitkontrolle übrig, doch auf dem Brett stand ein Dauerschach...

Trotz der durchaus ernsten Situation mussten beide lachen...

...und ein fairer Wang akzeptierte letztlich das Remisangebot



Mike Rosa

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 2512 Mal aufgerufen.

Session-ID: d01e0e879888d72f51c28e5d19e673aa

Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.













  






  U37 OSG Baden-Baden 1922
  U37 SC Vaterstetten
  U30 SC 1979 Hattersheim
  U31 SC Frankfurt-West
  U22 SF Deizisau
  U16 SF Kelkheim
  U12 SC Bad Soden
  U12 SF Stockstadt
  U12 SV Groß-Gerau
  U11 Hamburger SK von 1830
  U10 SV Spk Grieskirchen
  U8 Chess Kings
  U7 SV Nürtingen
  U7 TSG Nieder-Erlenbach
  U6 Union Ansfelden
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U6 Sfr. Heidesheim
  U6 SC Bad Nauheim
  U6 SF Kelsterbach
  U6 Grundschule Ehrentrup
  U6 Stader Schachverein
  U5 SK 1980 Gernsheim
  U5 Schachmatt Weiterstadt
  U5 SVg 1920 Plettenberg
  U4 SK Bad Homburg 1927
  U4 SC 1952 Roetgen
  U3 Post-SV Memmingen
  U3 SV Turm Erfurt
  U3 SV Bodenheim
  U2 SKH GSS1 Schwalbach
  U2 SF Pfullingen
  U1 Regine Hildebrandt-Schule
  U1 SV Altbach
  U1 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U1 SV Weidenau-Geisweid
  U1 TuS Brake von 1896 e.V.
  U1 SV Breitenworbis

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg
  PSV Uelzen 1924
  U2 ÜbergangsWH Bschweig
  TSG 1861 Grünstadt
  Berthold-Martin-Haus

  FiNet AG
  TaunusSparkasse