Alexandra Kosteniuk Grenke Rapid World Championship
GM Alexandra Kosteniuk - Chess960-Weltmeisterin, 2519
07.-08. August 2010 - Mainz, Rheingoldhalle
 Nachrichten
Suche
Information / Überblick Probelektionen Mitglied werden Mitgliederbereich „Lernen & Spielen“
Comic Tschatu & Ranga
Chess Classic Mainz 2010 CCM10 Live-Portal CCM10 CCM Veranstaltungsinfo
CCM10 Bildergalerie CCM Bildergalerie CCM Rating Liste CCM Siegerliste
Produkte / Shop Download Links Impressum / Über uns
Partiendatenbanken





Nachrichten

Phönix aus der Asche in Wiesbaden
Das Schloßpark-Open ist wieder da - und wie!

25.08.2011 - "...alle Plätze im 23. Schloßpark-Open sind ausgebucht..." konnte man bereits einige Tage vor dem heute begonnenen Turnier auf dessen Webseite nachlesen. Nach Abzug der obligatorischen und kurzfristigen Absagen und plus den Kurzentschlossenen Teilnehmern aus der Umgebung schmückt sich Wiesbaden wieder mit einem echten, einem großen Open. 158 Teilnehmer sind für die Wiedergeburt eines Turniers, welches rund 10 Jahre pausiert hat, wahrlich nicht schlecht! Topgesetzt ist der ehemalige deutsche Nationalspieler GM Thomas Luther vor dem in Deutschland lebenden Letten GM Viesturs Meijers. Es folgt ein Trio aus drei IMs - Yuri Boidman, Hagen Poetsch und Anatoly Donchenko. Insgesamt sind es elf Titelträger unter welchen sich mutmaßlich der kommende Turniersieger befinden wird. Die Auftaktrunde überstanden die ersten 9 der Setzliste entsprechend souverän, lediglich FM Michael Stockmann (2269) musste Dr. Andreas Hipler (1914) bereits den ersten halben Punkt überlassen.


Schach hat in der hessischen Landeshauptstadt eine lange Tradition, was schon der ausrichtende Wiesbadener Schachverein 1885 e. V. mit seinem Gründungsjahr belegt. Der Verein wurde einst durch eine Erbschaft mit seinem eigenen Vereinsheim - dem Jeanne Schütz-Haus - gesegnet und dort findet nun endlich wieder das durchaus traditionelle Schloßpark-Open statt. Von 1981 bis 2001 hatte es dieses bereits gegeben, aber darauf folgten zehn weitere Jahre ohne Open, bevor man in diesem Jahr wieder den Sprung ins Ungewisse wagte. Doch dank einer engagierten Organisation und der Verpflichtung von Hans-Dieter Post als Turnierleiter waren die Vorzeichen auf ein reges Interesse an der Wiedergeburt des Schloßpark-Open äußerst positiv. 158 Teilnehmer nach zehn Jahren Pause, da kann und da muss man als Veranstalter stolz auf sich sein! Im sehr schön renovierten und traumhaft klimatisierten(!) Spielsaal finden die Teilnehmer perfekte Spielbedingungen vor, wie auch die folgenden Bilder belegen. Alle weiteren Informationen, selbstverständlich auch die Paarungen für die zweite Runde und sogar schon jede Menge Partien der ersten Runde finden Sie auf der offizielle Turnierseite.


Impressionen vom ersten Tag
von Mike Rosa

Das Jeanne Schütz-Haus

Das Schild beweist es und auch, wem es gehört

Älter ist hier nur das Bier, und das Schild lügt nicht...

...den Goldenen Springer gibt es hier wirklich!

Er bewacht dekorativ den Eingangsbereich

Drinnen warteten trotz voller Hütte ganz entspannt Turnierleiter Hans-Dieter Post
und Schiedsrichter Holger Bergmann auf die eintrudelnden Schachhunrigen

Das eine oder andere kurzfristige Problem
gab es natürlich wie immer noch zu lösen

Im Spielsaal erwartete die Teilnehmer ein durchaus luxuriöses Ambiente

Weil's so nett aussieht nochmals aus anderer Perspektive

Auf einer kleinen, aber chicen Bühne thronen die ersten fünf Bretter

Warten auf den Start üben hier v.l.n.r. Frank Mayer (Vorsitzender Wiesbadener SV), Co-Organisator Dieter Minor, IM Hagen Poetsch, FM Julian Geske und Chess Tiger Hans-Walter Schmitt

Alsbald begrüßte Frank Mayer kurz aber mit
Körpereinsatz die zahlreichen Teilnehmer

Die Ankündigung, dass die Paarungen der ersten Runde alsbald auf dem aufgestellten Monitor erscheinen würde, löste natürlich freudige Unruhe aus

"Da steht aber immer nur das Gleiche..."

...

Doch flugs war der Turnierleiter vor Ort und hatte etwas mitgebracht...

...eine Fernbedienung, mit welcher er flugs...

...die Paarungen auf den Bildschirm zauberte

Danach bedankte sich - mit der Rückendeckung seiner Schiedsrichter Holger Bergmann und Wolfgang Hettler - Hans-Dieter Post für die vollen Tische

So sah das dann aus der Ferne aus

So, nun war aber genug geredet...

...endlich wurde an allen Brettern gespielt!

Florian Barisch erwischte mit GM Thomas Luther (links) die Nr. 1 der Setzliste

Ein beherzter Angriff und der Sieg war sein

Auch GM Viesturs Meijers hatte keine Probleme

Souverän auch IM Hagen Poetsch,...

...IM Anatoly Donchenko...

...und FM Julian Geske

Erst FM Michael Stockmann an Brett 10 gab aus
Sicht der Meister den ersten halben Punkt ab

Auch Obertiger Hans-Walter Schmitt war mit seinem Remis nicht zufrieden

Schlimmer erwischte es noch unseren Thomas
Meisegeier, der trotz guten Kampfes im Endspiel unterlag

Sven Schellen und Doris Chladek lernten sich mit Schach kennen und lieben!

Das sollte für heute genügen. Weitere Berichte und Bilder folgen in Kürze.



_______________________________________________________________________





Mike Rosa

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 7340 Mal aufgerufen.

Session-ID: 470a5be9dd17a3fa8485b7ce7364088f

Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.













  






  U37 OSG Baden-Baden 1922
  U37 SC Vaterstetten
  U30 SC 1979 Hattersheim
  U31 SC Frankfurt-West
  U22 SF Deizisau
  U16 SF Kelkheim
  U12 SC Bad Soden
  U12 SF Stockstadt
  U12 SV Groß-Gerau
  U11 Hamburger SK von 1830
  U10 SV Spk Grieskirchen
  U8 Chess Kings
  U7 SV Nürtingen
  U7 TSG Nieder-Erlenbach
  U6 Union Ansfelden
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U6 Sfr. Heidesheim
  U6 SC Bad Nauheim
  U6 SF Kelsterbach
  U6 Grundschule Ehrentrup
  U6 Stader Schachverein
  U5 SK 1980 Gernsheim
  U5 Schachmatt Weiterstadt
  U5 SVg 1920 Plettenberg
  U4 SK Bad Homburg 1927
  U4 SC 1952 Roetgen
  U3 Post-SV Memmingen
  U3 SV Turm Erfurt
  U3 SV Bodenheim
  U2 SKH GSS1 Schwalbach
  U2 SF Pfullingen
  U1 Regine Hildebrandt-Schule
  U1 SV Altbach
  U1 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U1 SV Weidenau-Geisweid
  U1 TuS Brake von 1896 e.V.
  U1 SV Breitenworbis

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg
  PSV Uelzen 1924
  U2 ÜbergangsWH Bschweig
  TSG 1861 Grünstadt
  Berthold-Martin-Haus

  FiNet AG
  TaunusSparkasse