Chess Classic

Alexander Grischuk Grenke Rapid World Championship
Alexander Grischuk - Großmeister, Elo 2760
07.-08. August 2010 - Mainz, Rheingoldhalle

Information CCM10
Live-Portal
News
Eventüberblick
Ausschreibung
Turnierplan 1
Plakat
Akkreditierung
Übernachtungsangebote
Siegerliste (.pdf)
Homepage Chess Tigers
Offene Grenke Rapid
World Championship
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)
Exhibition
Simultan mit
Viswanathan Anand
Infos und Ergebnisse
Simultan mit
Alexandra Kosteniuk
Infos und Ergebnisse
Clubs & Accessoires
Kinder Club
Chess Classic Mainz
CCM10 Bildergalerie
CCM Bilderarchiv
Partiendatenbanken
Pressespiegel CCM7
Impressionen CCM6 (.pdf)
CCM Twitter Feed
CCM 2010 | CCM 2009
CCM 2008 | CCM 2007
CCM 2006 | CCM 2005
CCM 2004 | CCM 2003
CCM 2002 | CCM 2001
6.- 8. August 2010 Rheingoldhalle, Mainz
Chess Classic Mainz 2010 (CCM10)
Information
Anmeldung, Turnierplan, alle Nachrichten













  






  U37 OSG Baden-Baden 1922
  U37 SC Vaterstetten
  U30 SC 1979 Hattersheim
  U31 SC Frankfurt-West
  U22 SF Deizisau
  U16 SF Kelkheim
  U12 SC Bad Soden
  U12 SF Stockstadt
  U12 SV Groß-Gerau
  U11 Chess Tigers Siegerland
  U11 Hamburger SK von 1830
  U10 SV Spk Grieskirchen
  U7 SV Nürtingen
  U7 TSG Nieder-Erlenbach
  U6 Union Ansfelden
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U6 Sfr. Heidesheim
  U6 SC Bad Nauheim
  U6 SF Kelsterbach
  U6 Grundschule Ehrentrup
  U6 Stader Schachverein
  U5 SK 1980 Gernsheim
  U5 Schachmatt Weiterstadt
  U5 SVg 1920 Plettenberg
  U4 SK Bad Homburg 1927
  U4 SC 1952 Roetgen
  U3 Post-SV Memmingen
  U3 SV Turm Erfurt
  U2 SKH GSS1 Schwalbach
  U2 SF Pfullingen
  U1 Regine Hildebrandt-Schule
  U1 SV Altbach
  U1 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U1 SV Weidenau-Geisweid

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg
  PSV Uelzen 1924
  U2 ÜbergangsWH Bschweig
  TSG 1861 Grünstadt
  Berthold-Martin-Haus

  FiNet AG
  TaunusSparkasse

Chess Classic live: CCM10 Live-Portal
Chess Classic
Alles muss raus!
Fette Rabatte auf alle Chess Classic- und Chess Tigers-Produkte
02.10.2011 - 17 Jahre Chess Classic und 12 Jahre Chess Tigers haben nicht nur unzählige denkwürdige Turniere, Rekorde und Geschichten hervorgebracht, in dieser Zeit haben wir auch zahlreiche Fan-Produkte und Sammlerstücke produziert, die nun - nach dem Ende der Chess Classic - ganz allein im großen Lager unseres Obertigers Hans-Walter Schmitt vor sich hin schlummern. Das darf nicht sein, denn dafür sind sie viel zu schade! Daher haben wir nicht nur beschlossen, dass diese unbedingt raus müssen, wir haben auch radikal die Preise für diese Artikel gesenkt. Ob für Sie selbst oder für einen lieben Schachfreund, es ist für jeden etwas dabei. Greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht!
Hier geht's zu den Schnäppchen ...
Chess Classic
Chess Classic 1996 bis 2010
Sichern Sie sich Ihr persönliches Stück Schnellschach-Geschichte!
02.10.2011 - Anno 2010 fand die letzte Chess Classic - der Welt größtes Schnellschach-Event - statt. Einst in Frankfurt am Main begonnen und ab 2001 in Mainz noch schöner und größer beheimatet, hat die Veranstaltung Schachgeschichte geschrieben und viele wunderbare Erinnerungen hinterlassen, welche wir mit Ihnen teilen möchten. Nahezu jeder Weltklassespieler war in den Jahren bei uns zu Gast und hat sich auf den Plakaten der jeweiligen Classic mit seinem Autogramm verewigt. Und Sie können diese absoluten Raritäten bei uns erwerben. Die Stückzahlen sind mittlerweile sehr gering, weshalb Sie nicht allzu lange zögern sollten!
Zur Plakatübersicht...
Chess Classic
Chess Classic – Vertreibung aus dem Paradies?
Organisator Hans-Walter Schmitt im großen Chess Tigers-Interview
28.04.2011 - Gäbe es in diesem Jahr eine Chess Classic, sie befände sich just in ihrer heißesten Vorbereitungsphase. Doch bekannte Umstände, welche wir in dem Bericht "Ende einer Ära" ausführlich dargelegt haben, führten dazu, dass der Welt größtes und stärkstes Schnellschach- und Chess960-Event nicht mehr stattfinden wird. Grund genug, den Erfinder und Organisator der Chess Classic, Hans-Walter Schmitt, persönlich zu Wort zu bitten und ihm einige Interna zu entlocken. In dem folgenden, ausführlichen Interview erklärt sich der Vorsitzende der Chess Tigers so offen wie nie zuvor, lässt die Historie der Chess Classic anhand markanter Ereignisse Revue passieren und spricht über sein aktuelles Projekt - dem Chess Tigers Training Center - welches für den Bad Sodener längst zur Berufung geworden ist.
Zum Interview...
Chess Classic
Chess Classic Mainz – Ende einer Ära
Kosten-/Nutzen-Relation erfordert für Mainz eine klare Entscheidung
15.02.2011 - Ein Jahrzehnt voller Engagement und Leidenschaft fürs internationale Schnellschach kann in Mainz nicht fortgesetzt werden. Eine glänzende Dekade von 2001 bis 2010 mit bahnbrechenden Innovationen in der Turnierorganisation für Welt- und Regionalklasse und das „Mainzer System“ Chess960, realisiert nach den Ideen des amerikanischen Weltmeister Robert James „Bobby“ Fischer, machten den Unterschied zu den üblichen klassischen Turnieren. Geschwindigkeit und Entertainment, Service und Komfort für Zuschauer und Teilnehmer ließen das über 2000 Jahre alte königliche Spiel mit der ebenso alten Stadt Mainz für eine Woche im Sommer verschmelzen. Angetrieben von der 1994 noch in Frankfurt geborenen Idee, die kleine Schachwelt mit der großen Gesellschaft zu verbinden, war „die“ Maxime der Gestalter. Das komplexe Spiel durch technische Ressourcen verständlicher, erlebbarer und genießbarer für Laien zu machen ohne die Experten und Traditionalisten zu brüskieren wurde konsequent umgesetzt. Von nationaler und internationaler Seite aus wurde diese jährliche Begegnungsstätte der Schachspieler als äußerst gelungen und anerkennend bewertet. Die Klarheit und Zuverlässigkeit der jährlich stattfindenden Weltmeisterschaftskämpfe im klassischen Schnellschach und des Chess960 inklusive der Open für die Qualifikation wurden zur liebgewonnenen und hochgeschätzten Kontinuität – die Organisatoren hatten in viel Groß- und Kleinarbeit eine „Marke“ geschaffen. Das Chess Classic Ambiente mit Rheingoldhalle, Congress Centrum und Hilton Mainz, direkt am Rhein gelegen und doch mitten in der Stadt, war ideal und einmalig für eine Spitzen- und Breitensport-Veranstaltung.
Mehr Informationen und Statistiken...
Chess Classic
Anand bleibt bester Mainzer
Chess Classic-Ranking und weitere Statistiken von 1994 bis 2010
25.08.2010 - Je größer eine Schachveranstaltung ist, desto mehr Arbeit macht natürlich die Vorbereitung, der Ablauf selbst und auch die Nachbearbeitung. Letzteres kommt bei sehr vielen auch hochklassigen Turnieren oft zu kurz. Man geht dann fälschlicherweise davon aus, das Ereignis sei beendet und das war's. Weit gefehlt! Nicht nur für die Teilnehmer und die Zuschauer sondern auch für den Veranstalter selbst ist es wichtig, das Geschehene Revue passieren zu lassen. Dazu gehören auch Zahlen und Fakten, die besonders Letzterem Informationen dafür liefern, wie das Fazit unter dem Event lauten muss und was er schon beim nächsten Mal noch verbessern kann. Auch bei den Chess Tigers wurden in den letzten Tagen und Wochen fleißig Daten gesammelt, nachbearbeitet, ausgewertet und Statistiken aktualisiert. In der Folge haben wir für Sie sämtliche Ergebnisse aller jemals ausgetragenen Wettkämpfe bei der Chess Classic von 1994 bis 2010 aufgearbeitet und in handliche Tabellen verpackt, die zum Stöbern einladen. Dazu gehört auch die Chess Tigers Rating Library in welcher jeder Spieler, der jemals bei einer Classic an einem traditionellen Schnellschach-Open teilgenommen hat, über eine eigene CC-Rating verfügt, die sich bei weiteren Teilnahmen entsprechend verändert. Exakt 3.337 Menschen haben heuer eine solche Wertungszahl und die Nummer 1 ist nicht ganz überraschend mit 2799 Weltmeister Viswanathan Anand. Aber die neue Nummer 2 ist Vugar Gashimov und der ist nur noch 11 Punkte hinter dem indischen Champion. Garniert mit einigen Bildern folgen nun die Chess Classic Statistiken.
Hier geht's lang...
Chess Classic
700 Teilnehmer plus einen Kamsky
Bericht zur Chess Classic Mainz 2010 mit vielen bisher unveröffentlichten Bildern
19.08.2010 - 200 Teilnehmer sind so eine Marke bei sehr vielen offenen Turnieren, wenn diese erreicht oder gar übertroffen wurde, dann ist man als Veranstalter zufrieden. Für die diesjährige Chess Classic Mainz, welche vom 06. bis 08. August stattfand, lag diese Grenze bei dem Dreifachen, also 600 Teilnehmern. Schließlich fielen bei der zehnten Auflage sowohl die Abendveranstaltungen als auch das mittlerweile sehr beliebte Chess960-Open dem Rotstift zum Opfer. Die schweren wirtschaftlichen Zeiten hatten viele Sponsoren dazu gezwungen, ihr Engagement erheblich zu drosseln oder ganz einzustellen und so schraubte Organisator Hans-Walter Schmitt mit seinen veranstaltenden Chess Tigers die Erwartungen nicht zu hoch. Aber dann explodierten die Anmeldezahlen in den letzten Wochen vor der Veranstaltung förmlich und letztlich sollten es exakt 701 Schachfreunde aus aller Welt werden, die an der ersten offenen Schnellschach-WM der Geschichte teilnahmen. Dies ist nach 2007, als es 762 waren, die zweithöchste Teilnehmerzahl aller vorherigen 17 Chess Classics. Der Elo-Schnitt der zehn besten Spieler von 2727 stellte zudem tatsächlich einen neuen Rekord dar. Die Idee, aus dem großen Open zumindest temporär eine offene Schnellschachweltmeisterschaft zu machen, wurde aus der Not geboren, aber rückblickend kann man feststellen, dass die 1. Offene Grenke Rapid World Championship ein voller Erfolg war, mit fast 4.000 gespielten Partien und einem Sieger, den kaum ein Experte zuvor auf der Rechnung hatte. Dabei hatte der neue Schnellschach-Champion später eine logische Erklärung für seinen Erfolg parat.
Zum ausführlichen Bericht ...
Chess Classic
„Improvisieren statt versinken“
FAZ-Redakteur und Chess Tiger Gerald Braunberger über die Chess Classic Mainz und den neuen Schnellschachweltmeister Gata Kamsky
12.08.2010 - Eigentlich ist Gerald Braunberger einer der Wirtschaftsexperten bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung, doch er ist auch ein großer Schachfreund, den man regelmäßig bei hessischen Turnieren selbst am Brett treffen kann. So war der Chess Tiger auch bei der Chess Classic Mainz dabei und spielte im Chess960-Simultan gegen Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk. Die Offene Grenke Rapid World Championship verfolgte er als Besucher und schrieb für die FAZ einen gelungenen Bericht über den Sieger Gata Kamsky, welchen wir Ihnen - angereichert mit einigen exklusiven Bildern - jetzt in voller Länge servieren.
Zum Artikel in der FAZ...

Artikel auf FAZ.NET
Chess Classic
Hut ab, Gata!
Kamsky gewinnt Schnellschach-WM mit 10/11
08.08.2010 - Mit 9/9 war Gata Kamsky bei der Offenen Grenke Rapid World Championship „gestartet“ und hatte so für den Fall, dass doch noch jemand mit ihm gleichziehen würde, die klar bessere Zweitwertung in der Tatsche. Doch wie der Amerikaner im Interview post mortem sagte, wollte er unbedingt alleiniger Sieger nach Punkten werden, was ihm mit zwei Unentschieden zum Schluss auch souverän gelang. Das komplette Interview werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen. Mit seinem Triumph entthronte Kamsky seinen Vorgänger Levon Aronian, der letztlich Dritter wurde, dies aber äußerst sportlich nahm. Den zweiten Platz errang Vugar Gashimov, der eine Runde vor dem Ende der einzige Spieler war, der Kamsky noch hätte abfangen können, falls dieser in der Schlussrunde mit Schwarz gegen Alexander Grischuk verloren hätte. Der neue Schnellschach Weltmeister trug wie 2009 das komplette Turnier über ein Baseball-Cap, weil er eben ein Amerikaner sei und die trügen selbige halt gerne. Keine Frage, dass er zu seinem Sieg noch gleich noch ein paar Caps mit dem springenden Tiger der Chess Tigers geschenkt bekam, welche er erfreut entgegennahm und sogleich eine davon aufsetzte. Die zehnte Chess Classic Mainz ist beendet, und trotz des reduzierten Programms sind die Chess Tigers und alle fleißigen Helfer stolz, dass wir Ihnen wieder ein Weltklasseturnier mit über 700 Teilnehmern präsentieren konnten. In Kürze wird es auf dieser Seite einen ausführlichen Bericht geben, doch schon jetzt möchten wir allen Schachfreunden aus nah und fern von ganzem Herzen danken. Ohne Sie gäbe es keine Chess Classic, und das wissen wir sehr gut! Eine kleine aber exklusive Auswahl an Fotos erhalten Sie schon jetzt, und es werden alsbald noch sehr viele folgen!
Hier geht's weiter...

Ergebnisse, Tabellen etc.
Partien zum Nachspielen und Downloaden
Chess Classic
„Man muss immer versuchen zu gewinnen!“
Videobeitrag zur Chess Classic bei SWR3
08.08.2010 - Zum Start der laufenden Schnellschach-WM hat der Südwestrundfunk der Mainzer Chess Classic einen Besuch abgestattet und einige Stimmen eingefangen. Im Mittelpunkt stand die erst 17 Jahre jungen Anna Endress auch Alzey, welche dem TV-Sender einen kurzen Einblick in das Schach-Business gewährte. Auch Chef-Organisator Hans-Walter Schmitt wurde von SWR-Reporterin Anja Weckmann um ein Statement gebeten. Unter dem folgenden Link können Sie sich den kurzen Beitrag anschauen: Rheinland Pfalz aktuell
Chess Classic
Schnellschach ist Nervenkitzel!
08.08.2010 - 20 Minuten + 5 Sekunden Bonus pro Zug. Das ist die Kadenz, mit der bei den Chess Classic Mainz 2010 gespielt wird. Der Reiz dieser Variante liegt im Unperfekten. Es geht weniger darum eine fehlerfreie Partie zu kreieren, als vielmehr darum die Fehler des Gegners auszunutzen. Diese kommen zwangsläufig. Je nach Spielstärke passiert das entweder im frühen Stadium, oder bei den absoluten Cracks spätestens wenn die Bedenkzeit fast aufgebraucht ist und man nur noch von der Gutschrift lebt. Dann fängt auch das große „Gehacke“ an und an vielen Brettern wird wild geblitzt. Das ist die Phase, wenn bei den Spielern das Adrenalin steigt und der Weg zu den Brettern von zahlreichen Kiebitzen versperrt bleibt. Hier die Kontrolle zu bewahren, ist die große Kunst. Die folgenden Beispiele zeigen Momente des Kontrollverlusts, entweder im frühen oder späten Stadium. mehr
Chess Classic
701 Spieler bei der Offenen Grenke Rapid World Championship
Noch 12 Spieler ohne Punktverlust

Zweithöchste Teilnehmerzahl in der Geschichte der Chess Classic
165 Titelträger, die sich wie folgt verteilen:
44 GM, 9 WGM, 44 IM, 6 WIM, 56 FM, 6 WFM

07.08.2010 - Sie hat begonnen – und wie! Zugegeben, insgeheim hatten die veranstaltenden Chess Tigers - schon gehofft, dass wieder sehr viele Schachbegeisterte trotz eines reduzierten Angebots an Events nach Mainz kommen und an der Offenen Schnellschach-WM teilnehmen würden. Dass es letztlich sogar haarscharf über 700 werden würden, darüber freut sich das komplette Team sehr und sieht dies als erneute Bestätigung ihrer Bemühungen, auch weiterhin die größte und stärkste Schnellschach-Veranstaltung der Welt zu sein. Mit einem Schnitt von 2727 bei den ersten zehn Spielern der Setzliste wurde ein neuerlicher Rekord erzielt. Wie in jedem Jahr war es ein ganz besonderes Gefühl, als sich die Türen der Rheingoldhalle öffneten und hunderte Schachspieler hineinströmten und ihrerseits ob der gigantischen Kulisse stautnen. Viele ließen sich vor der Bühne, auf welcher die beiden Top-Bretter spielen, fotografieren, um eine persönliche Erinnerung mitnehmen zu können. Nach den ersten fünf Runden gibt es noch ein Dutzend Hundertprozentige, wobei der Pole Robert Kempinski aktuell die beste Wertung vorzuweisen hat. Sollte es nach elf Runden tatsächlich zwei oder sogar mehr Spieler mit identischer Punktzahl und Zweitwertung geben, wird es zum Tie-Break kommen. Aber nur dann! So gut wie keine Chancen mehr auf den WM-Titel hat dagegen die deutsche Nummer 1 Arkadij Naiditsch, denn er verlor bereits zwei Partien. Der morgige Spieltag beginnt um 11.00 Uhr mit der sechsten Runde. Es folgen einige Impressionen des ersten Tages.
Hier geht's lang ...

Teilnehmerliste
Paarungen, Ergebnisse, Tabelle des ersten Tages
Partien zum Nachspielen und Downloaden
Chess Classic
„Hätte ich das Remisangebot gehört, hätte ich nicht verloren!“
Anand & Kosteniuk bieten 60 Gegnern eine große Show
07.08.2010 - Der gestrige Simultanauftritt von Weltmeister Viswanathan Anand war bestimmt nicht sein glücklichster in Mainz, aber dafür hat er mindestens sechs Amateurspieler sehr glücklich gemacht. Vier von ihnen gestattete der Champion ein Remis und zwei erreichten gar das Maximum – einen Sieg. Mit Bernd Grill vom SV Ebersbach gewann der Spieler mit der höchsten Rating aller Teilnehmer und den zweiten Sieg landete mit Henrik Karlzen unser Gast aus Schweden. Weitere siegreiche Amateure sollte es an diesem Tag nicht geben, denn Alexandra Kosteniuk gestatte zwar vier ihrer 20 Gegner beim parallelen Chess960-Simultan ein Unentschieden, aber schlagen ließ sie sich nicht. Erst hieß es, Jens Beutel habe ein Remisangebot der Weltmeisterin abgelehnt, um auf Gewinn zu spielen, doch später erklärte der Mainzer Oberbürgermeister ehrlich, dass er die Offerte schlicht nicht gehört habe. Das kostete ihm den halben Punkt, denn so spielte die schöne Russin auf Sieg und erreichte diesen schließlich auch.
Bilderauswahl von den Simultans

Ergebnisse Anand-Simultan (PDF)
Ergebnisse Kosteniuk-Simultan (PDF)
Chess Classic
Schnellschach + Chess960 = Mainz
Bericht zu Pressekonferenz der CCM10 mit ersten Bildern
06.08.2010 - Um 14:00 Uhr fand im Goldsaal A des Hilton Mainz unter der Leitung von Hartmut Metz die Pressekonferenz zum Start der Chess Classic Mainz 2010 statt. Für die Anwesenden übersetzte Pressechef Eric van Reem. Weltmeister Viswanathan Anand, Schnellschach-Weltmeister Levon Aronian und die Weltmeisterin sowohl im traditionellen Schach als auch im Chess960 Alexandra Kosteniuk vertraten die Spielerseite und gaben jeweils kurze Statements zum bevorstehenden Event ab. Und auch der Oberbürgermeister der Stadt Mainz Jens Beutel nutzte die Gelegenheit für ein paar warme Worte, während Christian Bossert die Sicht des Hauptsponsors, der GRENKELEASING AG, wiedergab. Die längste Redezeit beanspruchte wie üblich Chef-Organisator Hans-Walter Schmitt. In der Folge haben wir für Sie kurz und knackig einige Aussagen aller Beteiligten zusammengefasst und mit den ersten Bildern garniert. Hier geht's weiter ...
Chess Classic
Happy Birthday, Tiger Hans!
Hans Mokry wird 76 und wir sind alle mit dabei - selbst der amtierende Weltmeister
06.08.2010 - Mitten drin und eben nicht nur dabei ist seit 1994 – also der allerersten Chess Classic in Frankfurt am Main – unser Hans Mokry, welchem wir an dieser Stelle mit großer Freude und auch Dankbarkeit zu seinem 76. Geburtstag gratulieren möchten. Die Bezeichnung „rüstig“ würde ihn eher beleidigen und nicht im Geringsten gerecht werden, denn erstens merkt man Hans Mokry sein Alter nicht an und zweitens sollten Sie mal sehen, wie ihn die Ladies in unserem Team umgarnen! Stets einen flotten Spruch auf den Lippen und zu jeder Schandtat bereit, ist er unser ältester Tiger, der aber noch kräftiger zubeißen kann, als manch ein Jungtiger! Heute um 16:00 Uhr wird es zum Duell zwischen unserem Senior-Tiger und unserem WM-Tiger kommen, denn Hans wird einer der 40 Gegner sein, die unseren Vishy Anand im Simultan fordern werden. mehr
Chess Classic
Chess Classic News - Karjakin meldet für Mainz
World Rapid Cup-Sieger sorgt für Top 10-Rekord / Bereits 143 Titelträger
Vorläufige Meldeliste: Fast 600 Teilnehmer vor angemeldet

02.08.2010 - Ende Mai dieses Jahres gewann Sergey Karjakin in seiner Heimat den World Rapid Cup und so freuen wir uns, dass die aktuelle Nummer 11 der Weltrangliste kurzfristig noch die Entscheidung getroffen hat, an der Offenen Grenke Rapid World Championship in Mainz teilzunehmen. Das führt zu einem neuen Chess Classic Rekord in Sachen Open! Noch nie hatten wir einen Top 10-Schnitt von 2727, was in einem geschlossenen Turnier die Kategorie 20 bedeuten würde. Doch eine weitere Tatsache bereitet unserem Chess Classic Team noch größere Freude: Die Teilnehmerzahlen steigen und steigen! In dem Augenblick, wo diese Zeilen entstehen sind es bereits 588 Schachfreunde, welche unbedingt bei der Weltmeisterschaft im Schnellschach dabei sein möchten. Zum zweiten und letzten Mal haben wir vor dem Beginn der Chess Classic Mainz 2010 eine vorläufige Teilnehmerliste für Sie veröffentlicht. Sollte Ihr Name dort nicht zu finden sein, dann haben Sie sicherlich nur vergessen, sich anzumelden. Doch keine Sorge, wir haben genug Platz!
Vorläufige Teilnemerliste Nr. 2 ...
Chess Classic
Chess Classic Mainz 2010 - Vorläufige Teilnehmerliste
Bereits über 420 Voranmeldungen, davon 128 Titelträger
Bis zum 31. Juli anmelden und bares Geld sparen!

27.07.2010 - Nur noch rund zehn Tage, dann rauchen in der Mainzer Rheingoldhalle wieder hunderte Köpfe. Nachdem freitags die Chess Classic Mainz 2010 offiziell mit der ersten Pressekonferenz und den beiden Simultans eröffnet wurde, werden am Wochenende wieder elf knallharte Runden Schnellschach gespielt. Dass die Offene Grenke Rapid World Championship genauso reibungslos wie die ORDIX Open in den vergangenen 16 Jahren verläuft, dafür werden die Chess Tigers mit Turnierdirektor Dr. Markus Keller und Turnierleiter Hans-Dieter Post in vorderster Front sorgen. Was Sie dazu beitragen können, dass die zehnte Auflage der Chess Classic Mainz ebenso unvergesslich wird wie ihre Vorgänger? Spielen Sie mit! Es ist Ihre möglicherweise einmalige Chance, an der offenen Schnellschach-Weltmeisterschaft teilzunehmen, denn für 2011 ist es sehr gut möglich, dass diese wieder ein geschlossenes Turnier wird. Sollte es weiterer Motivation bedürfen, Sie zum größten Schnellschach-Event der Welt zu locken, haben wir für Sie in der Folge eine aktuelle Teilnehmerliste veröffentlicht. Übrigens, wer sich jetzt flugs bis zum 31. Juli anmeldet, erhält noch den Frühbucher-Rabatt und zahlt 45,- Euro als Erwachsener und 30,- Euro als Jugendlicher. Danach erhöht sich das Startgeld bis einschließlich 06. August jeweils um 5,- Euro und bei Anmeldung erst am Turniertag (bis um 13:45 Uhr möglich) sind es im Vergleich sogar 10,- Euro mehr pro Person!
Teilnehmerliste, Kurzporträts Top-Spieler ...
Chess Classic
Chess Classic History - Klaus Bischoff zweimal auf Platz 1
Alle jemals gespielten Classic-Turniere auf einen Blick mit interessanten Zahlen und Fakten plus den aktuellen Ewigenlisten aller Open
26.07.2010 - Seit 1994 gibt es die Chess Classic, den größten Schnellschach-Event der Welt. Begonnen in Frankfurt am Main und ab 2001 in Mainz beheimatet, fanden in dieser Zeit im traditionellen Schnellschach 14 Rapid Championships mit Großmeistern der allerhöchsten Weltklasse, 16 große Open, 3 Mini-Open. 7 Wettkämpfe Mensch gegen Maschine sowie sage und schreibe 20 Standard Simultans statt. Seit 2000 hat auch Chess960 einen festen Platz bei der Chess Classic. 11 Chess960-Weltmeisterschaften, 8 Chess960 Open, 3 Chess960 Mini-Open, 5 Chess960 Computer Weltmeisterschaften, 6 Wettkämpfe Mensch gegen Maschine und 4 Simultans wurden ausgetragen. Wobei sich echte Classic-Experten natürlich erinnern werden, dass das Duell Artur Jussupow gegen Fritz on Primergy im nur oberflächlich dem Chess960 verwandten Shuffle Chess gespielt wurde. Und last but not least darf natürlich nicht Unzicker Gala 2005 zum 80. Geburtstag von Wolfgang Unzicker unerwähnt bleiben. Das sind in 16 Jahren auch für uns Chess Tigers in Summe beeindruckende 98 Turniere. Aus bekannten Gründen wird es in diesem Jahr eine kleinere Chess Classic geben, doch einen Rekord wird diese auf jeden Fall schon jetzt aufstellen. Mit der Offenen Grenke Rapid World Championship, dem Standard Simultan mit Weltmeister Viswanathan Anand und dem Chess960-Simultan mit Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk werden wir die Marke von 100 Chess Classic-Turnieren überschreiten! Passend zum baldigen Start der zehnten Chess Classic Mainz haben wir für Sie alle Sieger sämtlicher Classics aufgelistet und veröffentlichen zudem die beliebten Ewigenlisten aller Open. Jeder Schachspieler, der jemals an der Chess Classic teilgenommen hat, kann sich sortiert nach der Summe aller erzielten Punkte in diesen Listen wiederfinden. Sowohl im traditionellen Schach wie auch im Chess960 führt der beste deutsche Schnellschachspieler GM Klaus Bischoff. Neben Rekord-Sieger Viswanathan Anand hat der Wahl-Frankfurter das größte Recht, die Rheingoldhalle als sein Wohn- und Arbeitszimmer zu bezeichnen.
Hier geht's weiter ...
Chess Classic
Chess Classic Mainz 2010 – Der Countdown läuft
Werden Sie Zeuge einer Weltpremiere! / Erste Liste der gemeldeten Großmeister
21.07.2010 - Bald ist es wieder soweit, vom 06. bis 08. August dieses Jahres wird die Stadt Mainz erneut zum Mekka des Schnellschachs. Zum 10-jährigen Jubiläum müssen auch die veranstaltenden Chess Tigers den Gürtel enger schnallen. Es stand auch zur Diskussion, in diesem Jahr die Veranstaltung auszusetzen, aber letztlich hat Chef-Organisator Hans-Walter Schmitt mit seinem Team entschieden, dass dies keine Option ist. Es wäre ein verheerendes Zeichen für die ganze Schachwelt gewesen, wenn ihre größte Schnellschach-Veranstaltung ausgerechnet in etwas „stürmischeren“ Zeiten aufgegeben hätte. Sollte die Chess Classic Mainz mal ihr Ende finden, dann zu einem selbst gewählten Zeitpunkt! Daher lautet die Devise für dieses Jahr: Klein, aber dafür nicht weniger oho! Aus dem großen Open wurde kurzerhand die Offene Grenke Rapid World Championship. Ein absolutes Novum, denn der Sieger erhält nicht nur die stattliche Siegprämie von 6.000,- Euro, er darf sich auch Schnellschach-Weltmeister nennen!
Hier geht's weiter ...
Chess Classic
„Die Zeiten haben sich nicht nur in Mainz geändert“
Schachorganisator Hans-Walter Schmitt im Interview
16.04.2010 - Wenn der Vorsitzende des Chess Tigers Schach-Fördervereins und Geschäftsführer der neu gegründeten Chess Tigers Training Center GmbH, Hans-Walter Schmitt, über Schach spricht, glänzen seine Augen. Sei es die jährliche Chess Classic in Mainz, das neue Chess Tigers Training Center in Bad Soden am Taunus, die aktuelle Schachpolitik rund um die FIDE-Wahlen oder brandaktuell die Schachweltmeisterschaft in Bulgarien, der 58-jährige hat viele Eisen im Feuer und weiß ganz genau, wann und wie er diese zu schmieden hat. Die unermüdliche Förderung des Schachs ist die Passion des Bad Sodeners und er weiß, dass sich das königliche Spiel dort präsentieren muss, wo die Menschen sind und nicht in der kalmückischen Steppe. Vor seiner Abreise nach Sofia, wo Schmitt seinem Freund Viswanathan Anand nach Kräften bei der Verteidigung des WM-Titels zur Seite stehen wird, gab er Chess Tigers-Redakteur Mike Rosa am vergangenen Sonntag das folgende ausführliche Interview.
Zum Interview ...

Copyright © 2010 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.