Alexander Grischuk Grenke Rapid World Championship
Alexander Grischuk - Großmeister, Elo 2760
07.-08. August 2010 - Mainz, Rheingoldhalle
 Nachrichten
Suche
Information / Überblick Probelektionen Mitglied werden Mitgliederbereich „Lernen & Spielen“
Comic Tschatu & Ranga
Chess Classic Mainz 2010 CCM10 Live-Portal CCM10 CCM Veranstaltungsinfo
CCM10 Bildergalerie CCM Bildergalerie CCM Rating Liste CCM Siegerliste
Produkte / Shop Download Links Impressum / Über uns
Partiendatenbanken





Chess Classic

Nach Langeweile der erste Sieg
Grischuk spielt sich im Open in Form für Anand

13.08.2005 - „Stimmt, ich bin enttäuscht“, räumte Alexander Grischuk mit einem Lächeln ein. Der Russe wurde bei der Pressekonferenz nach dem dritten Tag der Schnellschach-WM ironisch gefragt, ob er „mächtig enttäuscht“ sei. Schließlich habe er heute in seinen sieben Partien doch tatsächlich ein Remis abgegeben – wenn auch gegen Viswanathan Anand. Der Weltranglistenerste durchbrach die Serie Grischuks, der beim Ordix Open fünf Partien in Folge gewonnen hatte. „Die erste war dabei die schwerste“, befand der Russe mit Blick auf den 127-zügigen Erfolg über den 14-jährigen Saarbrücker Reinhold Müller. Zur Teilnahme hatte sich Grischuk am Morgen spontan entschlossen. „Ich dachte, der Tag würde zu langweilig werden, wenn ich nur auf den Beginn des Zweikampfs warte“, begründete der Moskauer, dass er keine Trübsal angesichts des 0,5:3,5-Rückstands blasen wollte. Die fünf Partien im Ordix Open kosteten zwar Kraft – bescherten Grischuk allerdings auch „nach drei Monaten ohne Turnier und Sieg wieder ein Gefühl dafür, wie man eine Partie gewinnt“. Das gelang ihm dann sogar gegen den Weltranglistenersten!

Grischuk
Alexander Grischuk

Die fünfte Begegnung der GrenkeLeasing Championship war die bisher langweiligste. Nach 22 Zügen waren sich die beiden Großmeister einig, dass sich das Unentschieden kaum abwenden lässt. Anand hatte auch deswegen nichts dagegen einzuwenden, weil er somit 4:1 in Führung ging. Nur noch ein Remis fehlt dem siebenmaligen Mainz-Sieger zum achten Erfolg. Das blieb ihm jedoch im sechsten Durchgang verwehrt. „Das war eine der Partien, die nicht passieren sollten, aber gelegentlich doch passieren“, meinte der Inder. Zunächst ließ er den weißfeldrigen Läufer des Schwarzen leicht ins Spiel kommen und opferte den c2-Bauer. Dass er sich auch in der Folge zu wenig ans Material klammerte, wurde Anand zum Verhängnis. Grischuk schnappte sich einen zweiten Bauern und verwertete diesen sicher zu seinem ersten Sieg gegen den Schnellschach-Weltmeister. Anand wirkte trotz der Niederlage in 49 Zügen sehr gelassen. Ein Remis aus zwei Begegnungen sollte er am Sonntag allemal holen, um den Titel in der Mainzer Rheingoldhalle zu verteidigen.

Partien GrenkeLeasing Match: Anand - Grischuk Runde 1-6

Hartmut Metz

Published by Hartmut Metz

Dieser Artikel wurde 4361 Mal aufgerufen.

Session-ID: 09a3cbb20fb9ea0c9fdce2b415b85b4f

Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.













  






  U37 OSG Baden-Baden 1922
  U37 SC Vaterstetten
  U30 SC 1979 Hattersheim
  U31 SC Frankfurt-West
  U22 SF Deizisau
  U16 SF Kelkheim
  U12 SC Bad Soden
  U12 SF Stockstadt
  U12 SV Groß-Gerau
  U11 Hamburger SK von 1830
  U10 SV Spk Grieskirchen
  U8 Chess Kings
  U7 SV Nürtingen
  U7 TSG Nieder-Erlenbach
  U6 Union Ansfelden
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U6 Sfr. Heidesheim
  U6 SC Bad Nauheim
  U6 SF Kelsterbach
  U6 Grundschule Ehrentrup
  U6 Stader Schachverein
  U5 SK 1980 Gernsheim
  U5 Schachmatt Weiterstadt
  U5 SVg 1920 Plettenberg
  U4 SK Bad Homburg 1927
  U4 SC 1952 Roetgen
  U3 Post-SV Memmingen
  U3 SV Turm Erfurt
  U3 SV Bodenheim
  U2 SKH GSS1 Schwalbach
  U2 SF Pfullingen
  U1 Regine Hildebrandt-Schule
  U1 SV Altbach
  U1 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U1 SV Weidenau-Geisweid
  U1 TuS Brake von 1896 e.V.
  U1 SV Breitenworbis

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg
  PSV Uelzen 1924
  U2 ÜbergangsWH Bschweig
  TSG 1861 Grünstadt
  Berthold-Martin-Haus

  FiNet AG
  TaunusSparkasse