Chess Classic

Ian Nepomniachtchi GRENKELEASING Rapid World Championship
GM Ian Nepomniachtchi – ORDIX-Opensieger 2008
31.7.-2. August 2009, 18:30 Uhr, Rheingoldhalle Mainz

Information CCM9
Live-Portal
News
Eventüberblick
Ausschreibung
Turnierplan 1
Turnierplan 2
Ablaufplan Startzeiten
Plakat
Akkreditierung
Übernachtungsangebote
Siegerliste (.pdf)
Homepage Chess Tigers
14. GRENKELEASING
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
6. Chess960
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
8. FiNet Chess960 Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
16. ORDIX Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
Talentturniere U16
Plakat

3. Mini-Ordix Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)

3. Mini-FiNet Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)
5. Livingston Chess960
Computer WM
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
Exhibition
Simultan mit
Levon Aronian
Infos und Ergebnisse
Clubs & Accessoires
Gourmet Club
Kinder Club
Chess Classic Mainz
CCM Bildergalerie
Partiendatenbanken
Pressespiegel CCM7
Impressionen CCM6 (.pdf)
CCM Twitter Feed
CCM 2009
CCM 2008 | CCM 2007
CCM 2006 | CCM 2005
CCM 2004 | CCM 2003
CCM 2002 | CCM 2001
27. Juli - 2. August 2009 Rheingoldhalle, Mainz
Chess Classic Mainz 2009 (CCM9)
5. Livingston Chess960 Computer-Weltmeisterschaft
Rybka, Shredder und zwei Qualifikanten







     











  






  U29 OSG Baden-Baden
  U29 SC Vaterstetten
  U29 SC 1979 Hattersheim
  U27 SC Frankfurt-West
  U20 SF Deizisau
  U14 SF Kelkheim
  U11 SC Bad Soden
  U11 SF Stockstadt
  U11 SV Groß-Gerau
  U10 Chess Tigers Siegerland
  U10 Hamburger SK von 1830
  U9 SV Spk Grieskirchen
  U5 SC Bad Nauheim
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U5 SV Nürtingen
  U4 SVg 1920 Plettenberg
  U4 PSV Uelzen 1924
  U4 Schachmatt Weiterstadt
  U4 SF Kelsterbach
  U4 Sfr. Heidesheim
  U4 SK 1980 Gernsheim
  U4 TSG 1861 Grünstadt
  U4 Union Ansfelden
  U3 SK Bad Homburg 1927
  U2 Post-SV Memmingen
  U2 Üwh s.b.M. Braunschweig
  U1 Berthold-Martin-Haus
  U1 SKH GSS1 Schwalbach

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg

  FiNet AG
  TaunusSparkasse

Chess Classic

Rybka verteidigt Chess960-Titel in hartem Finale gegen Shredder

01.08.2008 - Rybka, das von Vasik Raijlich entwickelte Programm, gewann die 4. Livingston Chess960 Computerweltmeisterschaft. Nach vier harten Partien gegen das deutsche Programm Shredder von Stefan Meyer-Kahlen gewann das amerikanische Programm mit nur knappem Vorsprung: 2,5-1,5.


Grosses Finale


Kleines Finale

Siegerehrung

Der Champ mit seiner Trophäe

Es war ein spannendes Finale. Letztes Jahr gewann Rybka das Finale gegen den gleichen Gegner ohne Probleme und benötigte nicht einmal vier Partien. Dies Jahr gewann Rybka zwar auch die erste Partie, aber wie die Holländer sagen: “Man hat gegen die Deutschen erst gewonnen, wenn sie im Bus sitzen.” Und tatsächlich schlug Shredder zurück: Rybka misshandelte die Stellung in der zweiten Partie, die Rustam Kasimdzhanov ermittelt hatte, schrecklich und hatte nie eine Chance. Die dritte Partie des Tages endete Remis. Rybka hatte einen Bauern mehr im Turmendspiel, aber das reichte nicht, um die Partie zu gewinnen. In der letzten Partie wurde die eigenartige Stellung 614 von Natalia Zhukova ausgelost. Eigenartig, weil nur der Turm h1 und der Springer g1 die Plätze getauscht hatten! Tatsächlich führte das zu einer seltsamen Partie: Rybka opferte im ersten (!) Zug bereits einen Bauern, aber konnte ihre Figuren leicht entwickeln und überspielte Shredder bald, um sich den Titel zu sichern. Glückwunsch an Vasik Raijlich und sein Team! Seine Kollegen Jeroen Noomen und Hans van der Zijden waren extra aus Holland gekommen, um ihren Chef zu unterstützen.

Stefan Meyer-Kahlen

Chess960 Computer Weltmeister Vasik Raijlich

Raijlich war nach der letzten Partie glücklich und erleichtert: “Dieses Finale war ziemlich interessant und die Partien waren wirklich schön. Aber ich muss die letzte Partie gründlich prüfen, denn ich glaube, das Bauernopfer war nicht korrekt.”

Im Kampf um den dritten Platz sah Naum schon wie der sichere Sieger aus, nachdem er mit 2-0 vorne lag, aber Deep Sjeng schlug zurück und gewann zwei Partien hintereinander: 2-2. Die letzte Partie war dramatisch, da Naum in einer Gewinnstellung nach Zeit verlor. Das graphische Interface Arena, das Naumov verwendet, ist ziemlich fehleranfällig und unzuverlässig und wollte plötzlich keine Züge mehr machen. Auch im Tiebreak mit verkürzter Bedenkzeit (5-5) trennten sich die beiden Internetqualifikanten Unentschieden: 1-1. Und sogar die letzte, die “Armageddon“-Partie endete Remis, aber da Deep Sjeng mit Schwarz spielte, sicherte ihm dieses Ergebnis den dritten Platz.

Gian-Carlo Pascutto

Alexander Naumov

Und wenn Sie neugierig sind, wer die Stellungen heute ausgelost hat: Jens Beutel, der Mainzer Oberbürgermeister, Ex-FIDE-Weltmeister Rustam Kasimdzhanov, der russische Spitzengroßmeister Evgeny Bareev und schließlich Natalia Zhukova, Siegerin des Frauenwettbewerbs im diesjährigen FiNet-Open.

Natalia Zhukova

Jens Beutel

Rustam Kasimdzhanov

Evgeny Bareev

Endstand 4. Livingston Chess960 Computer WM

Alle Partien (PGN)

Alle Partien (CBV)

Eric van Reem (Translation by Johannes Fischer)

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 8474 Mal aufgerufen.


Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.