Chess Classic

Hans-Walter Schmitt 3. Mini-FiNet Open
3 Pokale, Sachpreise U16, U14, U12, U10, U8 & Urkunden für Alle
Spielen wie die Weltmeister / Analyse & Tipps GM Jussupow
29. Juli 2009 / 11:00 Uhr / 7 Runden

Information CCM9
Live-Portal
News
Eventüberblick
Ausschreibung
Turnierplan 1
Turnierplan 2
Ablaufplan Startzeiten
Plakat
Akkreditierung
Übernachtungsangebote
Siegerliste (.pdf)
Homepage Chess Tigers
14. GRENKELEASING
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
6. Chess960
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
8. FiNet Chess960 Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
16. ORDIX Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
Talentturniere U16
Plakat

3. Mini-Ordix Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)

3. Mini-FiNet Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)
5. Livingston Chess960
Computer WM
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
Exhibition
Simultan mit
Levon Aronian
Infos und Ergebnisse
Clubs & Accessoires
Gourmet Club
Kinder Club
Chess Classic Mainz
CCM Bildergalerie
Partiendatenbanken
Pressespiegel CCM7
Impressionen CCM6 (.pdf)
CCM Twitter Feed
CCM 2009
CCM 2008 | CCM 2007
CCM 2006 | CCM 2005
CCM 2004 | CCM 2003
CCM 2002 | CCM 2001
27. Juli - 2. August 2009 Rheingoldhalle, Mainz
Chess Classic Mainz 2009 (CCM9)
16. ORDIX Open
Weltgrößtes Schnellschach-Open







     











  






  U29 OSG Baden-Baden
  U29 SC Vaterstetten
  U29 SC 1979 Hattersheim
  U27 SC Frankfurt-West
  U20 SF Deizisau
  U14 SF Kelkheim
  U11 SC Bad Soden
  U11 SF Stockstadt
  U11 SV Groß-Gerau
  U10 Chess Tigers Siegerland
  U10 Hamburger SK von 1830
  U9 SV Spk Grieskirchen
  U5 SC Bad Nauheim
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U5 SV Nürtingen
  U4 SVg 1920 Plettenberg
  U4 PSV Uelzen 1924
  U4 Schachmatt Weiterstadt
  U4 SF Kelsterbach
  U4 Sfr. Heidesheim
  U4 SK 1980 Gernsheim
  U4 TSG 1861 Grünstadt
  U4 Union Ansfelden
  U3 SK Bad Homburg 1927
  U2 Post-SV Memmingen
  U2 Üwh s.b.M. Braunschweig
  U1 Berthold-Martin-Haus
  U1 SKH GSS1 Schwalbach

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg

  FiNet AG
  TaunusSparkasse

Chess Classic

Navara im Ordix nicht zu stoppen
Tschechischer Großmeister gewinnt best besetztes Open der Welt

19.08.2007 - Der zweite Tag des Ordix Open zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass viele Favoriten strauchelten. Die Spieler aus der zweiten Reihe spielten sich in den Vordergrund. Stars wie Ivanchuk, Mamedyarov, Grischuk, Kamsky oder Shirov ließen im harten Feld zu viele Punkte liegen. Ab Runde 6 setzte sich der Tscheche David Navara an die Spitze des Turniers und vergrößerte seinen Vorsprung von Runde zu Runde. Einzig der Sieger des FiNet Opens Viktor Bologan konnte dem Tschechen ein Remis abknöpfen. Eine Runde vor Schluss stand der 22-Jährige bereits als Sieger fest.

Sieger des Ordix Open: David Navara

David Navara ist kein unbeschriebenes Blatt in der Schachszene. Zu Beginn dieses Jahres debütierte er sogar in Wijk aan Zee bei einem der besten Turniere der Welt. Anfang des Jahres war der zweimalige tschechische Meister unter den Top 20 zu finden. In letzter Zeit konzentrierte sich der sehr zurückhaltende Tscheche jedoch mehr auf sein Studium. Das mag der Grund dafür gewesen sein, dass er in der letzten Auswertung in der Weltrangliste weit zurückgefallen ist. Insbesondere sein schlechtes Abschneiden in der deutschen Bundesliga, wo er für den Aktionär Bindlach spielt, hat dazu beigetragen. Dass er das Schachspiel allerdings nicht verlernt hat, stellte er nun bei den Mainzer Chess Classic eindrucksvoll unter Beweis.

Von Beginn an setzte Navara die Akzente in einem qualitativ und quantitativ alle Rekorde schlagenden Ordix Open. Mit letztlich 762 Teilnehmern meldeten sich bei der vierzehnten Auflage des größten Schnellschachturniers der Welt so viele Spieler wie nie an. Während all seine Konkurrenten nach und nach Punkte verloren, hatte Navara nur gegen den Sieger des diesjährigen FiNet Open Viktor Bologan ein Remis abgeben müssen. Einzig in Runde 9 hatte er Glück, als er zunächst seine aussichtsreiche Stellung gegen Harikrishna verdarb, dann aber der Inder völlig überraschend die Zeit überschritt.

Navara ließ die meisten Köpfe rollen

Von diesem Ausrutscher abgesehen, befand sich Harikrishna in guter Form. Noch in der letzten Woche konnte er das György Marx Memorial für sich entscheiden. Die Chess Classic hat er in guter Erinnerung. Im letzten Jahr spielte der ehemals jüngste indische Großmeister bei den Chess Classic ein kurioses Match um die Chess960 Junioren-Weltmeisterschaft gegen Arkadi Naiditsch. Nach dem er am ersten Tag bereits fast aussichtslos mit 0,5-3,5 zurücklag, bezwang er den Deutschen noch durch den Gewinn aller vier Partie am darauf folgenden Tag. Beim Ordix belegte Harikrishna Platz 6.

In der letzten Runde konnte sein Landsmann Sasikiran gegen den schon als Sieger feststehenden Navara einen relativ leichten Sieg einfahren und punktemäßig zu ihm aufschließen. Der Tscheche konnte offenbar nicht mehr die Spannung halten, nachdem er in den zurückliegenden Runden nur ein einziges Remis abgegeben hatte. Außerdem – und das war wohl die größte Überraschung – teilte der Georgier Mikhail Mchedlishvili ohne eine Niederlage mit ebenfalls 9,5 Punkten als dritter Spieler den ersten Platz.

Der Sieger des FiNet Open, Viktor Bologan demonstrierte erneute seine Klasse in offenen Turnieren. Lange Zeit hatte er Kontakt zur Spitze, blieb ebenfalls ohne Niederlage und landete nach nur vier Remisen auf dem geteilten vierten Platz. In der Gesamtwertung brachte der Moldawier, der in Katar lebt, zusammen mit Navara die beste Performance.

Letzte Partie: Sasikiran gegen Navara

Nach dem Turnier konnten Eric van Reem und Harry Schaack mit dem Sieger des Ordix Open ein kurzes Interview führen:

Zunächst einmal Gratulation zu Ihrem Erfolg. Was passierte in der Schlüsselpartie um den Turniersieg gegen Harikrishna?

Es war ein schwieriges Turnier für mich und ich war sehr glücklich über den Sieg gegen GM Pentala Harikrishna. Ich spielte sehr gut und erhielt eine vielversprechende Stellung, doch dann unterlief mir ein grober Fehler und ich stand auf Verlust. Ich wollte schon aufgeben, fand aber noch einen Zug und mein Gegner überschritt plötzlich die Zeit.

Was war Ihre beste Partie?

Das ist schwer zu sagen. Ich habe keine Partie, die ich favorisiere. In den ersten Runden tat ich mich etwas schwer, weil ich gegen Amateure in der Regel schlecht spiele. Gegen gute Spieler bin ich motivierter. Meine Partie gegen Mamedyarov gefiel mir, aber er hätte an einer Stelle Remis machen können. Aber auch ich spielte in keiner Partie fehlerfrei. Nach schlechtem Spiel werde ich oft nervös und es fällt mir nicht leicht, mich zu konzentrieren.

Bereiten Sie sich auf solche großen Turniere vor?

Das ist unterscheidlich. Manchmal wenn ich gut vorbereitet bin, spiele ich sehr schlecht und ein anderes Mal, wenn ich keine Vorbereitung habe, spiele ich ganz gut. Aber natürlich bin ich sehr froh, dass ich dieses Turnier gewonnen habe.

Heute machten Sie Ihrem Spitznamen „Navara Express“ alle Ehre. Woher kommt er eigentlich?

Als ich im Januar in Wijk aan Zee ein gutes Turnier spielte, titelte eine tschechische Zeitung damit. Ich verlor zwar ein paar Elo-Punkte, habe aber gezeigt, dass ich mit den Besten mithalten konnte. Aber ich kümmere mich nicht sonderlich um Spitznamen.

Was werden Sie in den nächsten Wochen machen?

Ende des Monats werde ich mit Nigel Short ein Match über zehn Partien in Prag spielen. Der Modus erinnert etwas an Mainz, denn wir spielen vier Partien im Chess960 und sechs Partien im klassischen Schach. Danach spiele ich ein starkes Einladungsturnier in Karlsbad, die dem unter anderem Shirov, Kortschnoi und Timman mitspielen.

Dank für das Gespräch.

Harry Schaack

Published by Harry Schaack

Dieser Artikel wurde 12962 Mal aufgerufen.


Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.