Chess Classic Mainz 2005 (CCM5)
Unzicker Gala80
Karpov, Kortchnoi, Spassky, Unzicker
GRENKELEASING
Championship

Anand vs Grischuk
FiNet Chess960
Weltmeisterschaft

Svidler vs Almasi
4. FiNet Open
Chess960 Schnellschach
12. ORDIX Open
Traditionelles Schnellschach
1. Livingston Chess960 Computer-WM
19 Programme/Teilnehmer
Exhibitions
Accessoires
Allgemeine Infos
Ausschreibung
Turnierplan 1
Turnierplan 2
Plakat
Homepage Chess Tigers
Chess Classic Mainz
CCM 2005
CCM 2004 | CCM 2003
CCM 2002 | CCM 2001




Nachrichten
Swidler vollstreckt zum 4:2
Almasi kostet erneute Zeitnot Gegenchancen
13.08.2005 - Peter Swidler dürfte ein weiteres Jahr Chess960-Weltmeister bleiben. Der St. Petersburger baute am dritten Tag seinen Vorsprung auf 4:2 aus. Zunächst befand sich der Titelverteidiger aber wieder gegen Zoltan Almasi in Schwierigkeiten. Die symmetrische Position ergab zunächst nicht viel für Weiß. „Dann misshandelte ich sie. Und mein Bauernopfer war nicht so vielversprechend, wie ich dachte“, räumte Swidler ein. In der Schlussstellung sei er etwas schlechter gestanden, urteilte der 28-Jährige. Sein ein paar Monate älterer Widersacher akzeptierte dennoch die Remisofferte – der lieben Zeitnot wegen. mehr
Nachrichten
Nach Langeweile der erste Sieg
Grischuk spielt sich im Open in Form für Anand
13.08.2005 - „Stimmt, ich bin enttäuscht“, räumte Alexander Grischuk mit einem Lächeln ein. Der Russe wurde bei der Pressekonferenz nach dem dritten Tag der Schnellschach-WM ironisch gefragt, ob er „mächtig enttäuscht“ sei. Schließlich habe er heute in seinen sieben Partien doch tatsächlich ein Remis abgegeben – wenn auch gegen Viswanathan Anand. Der Weltranglistenerste durchbrach die Serie Grischuks, der beim Ordix Open fünf Partien in Folge gewonnen hatte. „Die erste war dabei die schwerste“, befand der Russe mit Blick auf den 127-zügigen Erfolg über den 14-jährigen Saarbrücker Reinhold Müller. Zur Teilnahme hatte sich Grischuk am Morgen spontan entschlossen. „Ich dachte, der Tag würde zu langweilig werden, wenn ich nur auf den Beginn des Zweikampfs warte“, begründete der Moskauer, dass er keine Trübsal angesichts des 0,5:3,5-Rückstands blasen wollte. Die fünf Partien im Ordix Open kosteten zwar Kraft – bescherten Grischuk allerdings auch „nach drei Monaten ohne Turnier und Sieg wieder ein Gefühl dafür, wie man eine Partie gewinnt“. Das gelang ihm dann sogar gegen den Weltranglistenersten! mehr
Nachrichten
Grischuk rochiert erfolgreich ins Ordix Open
Rekord mit 546 Teilnehmern
13.08.2005 - Mancher Zuschauer und Spieler hat am Samstagmittag seinen Augen nicht getraut: Saß da am vierten Brett des Ordix Open nicht Alexander Grischuk? Sicher, der Russe hatte in den Vorjahren zweimal das weltbeste Schnellschach-Turnier gewonnen. Doch dadurch hatte sich der 21-Jährige für die WM gegen Viswanathan Anand qualifiziert und traf an den Abenden auf den indischen Weltranglistenersten. Eigentlich konnte die Rochade vom Haupt- zum Vorkampf nicht sein. Es gab aber keinen Zweifel mehr, als Grischuk seinen ersten Zug aufs Brett setzte: Der Weltranglistenelfte war wieder im Ordix Open dabei. Den Grund konnte jeder gleich ausmachen: Grischuk wirkte verunsichert, nachdem er mehrfach aussichtsreiche Stellungen gegen Anand in Zeitnot verpatzt hatte. mehr
Nachrichten
12. Ordix Open Rangliste nach der 5. Runde
13.08.2005 - Die Rangliste zur Halbzeit mehr
Nachrichten
12. Ordix Open Ergebnisse 5. Runde
13.08.2005 - Ergebnisse 5. Runde mehr
Nachrichten
12. Ordix Open Ergebnisse 4. Runde
13.08.2005 - Ergebnisse 4. Runde mehr
Nachrichten
12. Ordix Open Ergebnisse 3. Runde
13.08.2005 - Ergebnisse 3. Runde mehr
Nachrichten
Pressespiegel #5: Die Chess Classic Mainz 2005 - Stand 13. August 2005
13.08.2005 - 13.08.2005 - Aktuelle Berichte in Print- und Online-Medien über die Chess Classic Mainz 2005, Chess960 und mehr. Eine Zusammenfassung der wichtigsten nationalen und internationalen Meldungen. Spike, Anand, Aronjan heißen die Gewinner des vierten Tages. mehr
Nachrichten
12. Ordix Open Ergebnisse 2. Runde
13.08.2005 - Ergebnisse 2. Runde mehr
Nachrichten
Alphabetische Teilnehmerliste 12. Ordix Open
13.08.2005 - Veranstalter Hans-Walter Schmitt konnte bei strahlendem Sonnenschein 546 Teilnehmer begrüßen. mehr
Nachrichten
Teilnehmerliste 12. Ordix Open
13.08.2005 - Veranstalter Hans-Walter Schmitt konnte bei strahlendem Sonnenschein 546 Teilnehmer begrüßen. mehr
Nachrichten
12. Ordix Open Ergebnisse 1. Runde
13.08.2005 - Ergebnisse 1. Runde mehr
Nachrichten
Auch Müller fast zu stark für Grischuk
13.08.2005 - Wird der nächste Herausforderer von Viswanathan Anand Reinhold Müller heißen? Beim Auftakt des Ordix Open spielte der 14-jährige Saarbrücker mit einer Ratingzahl von 2134 die Partie seines Lebens. Der unter den wachsamen Augen des "Tigers von Madras" und fast allen der 546 Teilnehmer spielende Müller bot Alexander Grischuk 127 Züge lang Paroli. Erst in einem langwierigen Turmendspiel verlor der Außenseiter die Übersicht und verdarb bei knapper Bedenkzeit die Remis-Stellung. Beide Seiten hatten noch je einen Turm, der russische Herausforderer von Anand in der GrenkeLeasing Championship zusätzlich noch den h-Bauern. Da der weiße König aber nicht weit genug abgeschnitten stand, hätte es zum Unentschieden reichen können - doch dem Saarländer ging es wie Grischuk bei der Schnellschach-WM: Bei nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr versagten die Nerven. Trotzdem: Spielt hier der kommende Mann für Uwe Bönsch?
Nachrichten
Almasi etwas zufriedener
Swidler führt dennoch im Chess960 mit 2,5:1,5
13.08.2005 - Bei der FiNet Chess960-WM gab es zwei Unentschieden. Damit führt Titelverteidiger Peter Swidler gegen Zoltan Almasi mit 2,5:1,5. Der 29-jährige Herausforderer war diesmal „weitaus glücklicher als nach dem ersten Tag, aber ganz zufrieden bin ich auch nicht“. mehr
Nachrichten
Grischuk geht hart mit sich ins Gericht
Russe tritt nach 0,5:3,5-Rückstand gegen Anand im Ordix Open an!
13.08.2005 - Viswanathan Anand (Indien) hat seinen Vorsprung bei der Schnellschach-WM in der Mainzer Rheingoldhalle weiter ausgebaut. Zur Halbzeit des Wettkampfs liegt der Russe Alexander Grischuk nach einem Remis und der dritten Niederlage im vierten Duell mit 0,5:3,5 zurück. Der 21-Jährige stand bei der Pressekonferenz noch immer unter Schock: „Die Presse wird schreiben, dass Vishy Glück hatte – aber das ist Bullshit! So wie ich spiele, verdiene ich es nicht besser“, ging der verzweifelte zweifache Ordix-Open-Sieger der Jahre 2003 und 2004 hart mit sich ins Gericht. mehr
Nachrichten
Bissiger Vampir „Spike“
Böhm/Schäfer schlagen bei erster Livingston Chess960-WM überraschend Topfavorit Shredder
13.08.2005 - Der erste Computer-Weltmeister im Chess960 heißt „Spike“. Die Amateur-Programmierer Volker Böhm und Ralf Schäfer aus Mainz und Wiesbaden gewannen sensationell den Wettbewerb in der Rheingoldhalle mit 5,5:1,5 Punkten. Für die beiden 38-Jährigen war es erst die zweite Turnierteilnahme nach Platz vier vor sechs Monaten beim Turnier in Paderborn. Seit Beginn ihrer Arbeit vor eineinhalb Jahren erzielten die beiden Diplom-Informatiker enorme Fortschritte mit der Engine, obwohl sie nur für den Hausgebrauch Schach spielen. mehr
Nachrichten
Grischuk nicht ausgelastet
13.08.2005 - Die Liste der Favoriten im Ordix Open muss ergänzt werden: Alexander Grischuk spielt mit! Ist der Russe nicht ausgelastet mit dem WM-Match gegen Viswanathan Anand am Abend? Will er sich warm spielen dafür? Oder hat er nach dem unglücklichen 0,5:3,5-Rückstand schon resigniert? Vermutlich. Aber er will sicher auch den Hattrick im Ordix Open schaffen! In den beiden Vorjahren war der 21-Jährige der dominante Großmeister im Ordix Open.
Nachrichten
Erneut mehr als 500 Spieler im Ordix Open
13.08.2005 - Kurz vor dem ersten Zug im Ordix Open haben 538 Spieler gemeldet. Ein paar Nachzügler wird es sicher noch geben, so dass die Rekordteilnehmerzahl von 543 aus dem Vorjahr geknackt werden könnte. Als Topfavoriten werden Chess960-Open-Sieger Levon Aronjan und der ebenfalls in den Top Ten stehende Etienne Bacrot gehandelt. Ein gewichtiges Wörtchen dürften auch Alexej Schirow, Alexander Morosewitsch und der derzeit in starker Form befindliche Ivan Sokolov mitreden.
Nachrichten
Neuer alter Herausforderer gewinnt FiNet Chess960 Open
Levon Aronjan holt sich mit einem Punkt Vorsprung überlegen das Recht um die Chess960 Weltmeisterschaft in 2006
13.08.2005 - Dass Levon Aronjan nach nur sieben Zügen seinem lettischen Großmeisterkollegen Zigurds Lanka ein Remis anbot, gefiel Organisator Hans-Walter Schmitt zunächst wenig. Doch letztlich konnte der Bad Sodener die rationalen Gründe des in Berlin lebenden Armeniers verstehen. Damit sicherte der Bundesligaspieler des SC Kreuzberg seinen Sieg beim FiNet Chess960 Open ab und erwarb sich zum zweiten Mal nach 2004 das Recht, den Weltmeister in dieser Form des kreativen Schachdenkens herauszufordern. Mit zehn Punkten stellte er dabei „en passant“ einen Rekord auf, denn noch nie hatte jemand mit einem derart guten Score den Alleinsieg geholt. mehr
Nachrichten
Abschlusstabelle der 1. Livingston Chess960 Computer WM
13.08.2005 - In der letzten Runde holte "Jonny" gegenüber "Spike" den fehlenden Zähler zwar noch auf, doch nach Feinwertung reichte es Johannes Zwanzger dann doch nicht. So gewinnt Spike mit den beiden Programmierern Volker Böhm & Ralf Schäfer knapp die 1. Livingston Chess960 Computer WM. mehr
Alle Partien im PGN-Format (ZIP)

   


Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.









     









  




   U17 OSC Baden-Baden
   U15 SC Hattersheim
   U11 SC Frankfurt-West
   U8 SC Bad Soden
   U8 SF Deizisau
   U8 SK 1929 Mainaschaff
   U8 SC Vaterstetten-Jugend
   U7 Hamburger SK von 1830
   U6 SV Landskrone/Althrein
   U6 SV Groß-Gerau
   U5 SK Doppelbauer Kiel
   U4 Schach-Club Horben
   U4 TSV Schott Mainz
   U4 SV Walldorf
   U4 SG Zürich
   U4 SC Reutlingen
   U3 SF Kelsterbach
   U3 SC Werl 81
   U3 SC Springer Trittenheim
   U2 SG Siebengebirge
   U1 SC Lahn Limburg
   U1 SF Heimersheim
   U1 SC Bad Nauheim

  FiNet AG
  TaunusSparkasse