Spendenstand
Spendengelder übergeben
Hans-Walter Schmitt (Rechts) übergibt Anfang Januar anläßlich des Dresdener Porzellan-Cups für das Schachgymnasium Dresden. Ein neuer PC und Literatur werden nach der Flutkatastrophe dringend gebraucht. Direktor Falk Sempert (Mitte) nimmt die Hilfe mit Freude entgegen. Links: Dr. Dirk Jordan.
Aktuelles

6.1.: € 3.776,90 beträgt der aktuelle Spendenstand.

1.1.: Die ChessClassic werden in diesem Jahr wieder um Maria Himmelfahrt herum ausgetragen. Vom 13.-17.8. wird der Träger des schwarzen Jackets Vishy Anand seinen Titel wieder verteidigen. Über den Gegner will Classics-Chef Hans-Walter Schmitt noch nichts sagen. Doch zwei "gewaltige Open" kann er heute schon versprechen. Neben dem klassischen Schnellschach-Open wird es auch einen Neuauflage des Chess960 geben. Auch auf einen ersten inoffiziellen Weltmeister können wir uns freuen. "Ein hochkarätiges Duell" verspricht Schmitt im Hinblick auf einen Chess960 Zweikampf. Und damit die Liebhaber des Frauenschachs nicht in Tränen ausbrechen: Gleich vier Grazien plant er für den Kampf um das rote Jacket von Alexandra Kosteniuk.

13.10.: Die Partien vom Chess960 Open endlich im Netz. Mike Rosa´s Arbeit als Download im Chessbase-Format .cbv.

Spendenaktion
Spendenaktion Schachspieler helfen Schachspielern

Aktueller Spendenstand vom 13.10.2002

"Die bewegenden Bilder über die sächsische Flutkatastrophe haben uns sehr nachdenklich gemacht. Wir sehen uns gleichzeitig in die Pflicht genommen zu helfen." Hans-Walter Schmitt ruft zur Spendenaktion auf.

Duell der Weltmeister
Anand - Ponomarjow
4½ - 3½

Der Weltmeister Ruslan Ponomarjow ist der Held des ersten Tages, an dem er 2-1 in Führung ging. Und dabei konnte sich Viswanathan Anand noch glücklich schätzen, nicht noch einen halben Zähler mehr hinten zu liegen. Am zweiten Tag kommt der Inder in Fahrt. Der Ausgleich fällt gleich in der vierten Partie und vertagt die Entscheidung auf den allerletzten Moment. Mit einem doppelten Springeropfer in der achten Partie verzaubert der Inder Gegner und Publikum.

Duell der Grazien
Kosteniuk - Pähtz
4 - 4
Tie-Break 2 - 1

 

Sie wurde als Außenseiterin gehandelt, doch bestimmte nach dem zweiten Tag den Ton: Elisabeth Päthz wird zweite Siegerin, nachdem sie am ersten Tag mit 0-2 hinten liegt, aber im weiteren Verlauf den Matches ausgleicht. In spannenden, wenn aber auch nicht fehlerfreien Match, hat sie alle Chance auf einen Sieg gegen Alexandra Kosteniuk. Doch die Russin setzt sich knapp im Tie-Break durch.

ORDIX - Open
Bologan gewinnt mit 9½ / 11

 

499 Teilnehmer, darunter 119 Titelträger markieren einen neuen Teilnehmerhöhepunkt. Nach furiosem Start (7/7) siegt der Moldawier Victor Bologan verdient.

1. Chess960 Open
Swidler siegt mit 9 / 11

 

Über 130 Spieler, darunter über 50 Titelträger suchen das Abenteuer Chess960 und sind Zeuge einer Aufholjagd von Peter Svidler "Ich gewann heute, weil Prof. Freise mir gestern die zwei Tiger geschenkt hat. Das gab mir Kraft und Zuversicht.", so der Russe. "Diese Art von Schach hat Zukunft. Vielleicht etabliert sie sich in 20 Jahren neben der bekannten Variante." meint Weltklassespieler Kiril Georgiew.

Handicap Match
Anand - Beutel 2-0
Swidler - Freise 1½-½

 

Kein Chancen haben die Amateure auch mit Computerhilfe gegen die Weltklassespieler.

Simultane
Ponomarjow
Kosteniuk

 

Zwei Partien gibt der Weltmeister Ponomarjow an 40 Bretter verloren und erzielt nach über vier Stunden 85%. Die Vizeweltmeisterin Kosteniuk verausgab sich völlig in der fünfeinhalb Stunden Show an 25 Brettern und siegt mit 17½ Punkten.
Übersicht der Artikel und Grussworte.   "Der Laufsteg der "Brett-Hupferl"" Hartmut Metz fasst die Ereignisse um die Duelle der Weltmeister und Grazien zusammen.
Bilder  

Weitere Bilder zum ORDIX Open von Thilo Gubler
Weitere Bilder zu den Duellen von Thilo Gubler